Digitaler Klingelbeutel

Digitaler Klingelbeutel

Kollekten kontaktlos sammeln

Das Thema scheint viele Gemeinden sowie Kolleginnen und Kollegen aus dem Fundraising zu beschäftigen.

Nicht zuletzt durch etliche Fachmedien und Veranstaltungen kommt das Thema der digitalen Kollekte im kirchlichen Fundraising an. Aber, lohnt sich das? Und ist das was für Ihre Kirchengemeinde?

Was ist der Digitale Klingelbeutel?

Der Digitale Klingelbeutel ist eine Erweiterung des klassischen Kollektenbeutels, den man aus dem Gottesdienst kennt. Zum aktuellen Zeitpunkt (Frühling 2019) existiert dieser in 2 Prototypversionen:

Zum einen als klassischer Klingelbeutel, der um eine elektronische Einheit erweitert ist. Zum anderen als erweiterten Kollektenkorb. Beide haben gemeinsam, dass sie eine einfache kontaktlose Zahlung per NFC fähiger Debit- oder Kreditkarte, Smartphone oder Smartwatch ermöglicht.

Die Wahl der Summe wird auf einem Display angezeigt, wobei bestimmte beliebte Beträge durch eine einzige Berührung der gebenden Person eingestellt werden können. Das NFC fähige Zahlungsmittel wird danach auf den Sensor gehalten und die Summe abgebucht. Der Vorgang dauert im besten Fall maximal 2 Sekunden.

Was sind die Voraussetzungen?

Die digitalen Klingelbeutel werden aktuell von verschiedenen Kirchenbanken angeboten. Sie befinden sich derzeit in der Pilotphase und von einem flächendeckenden Betrieb kann noch nicht gesprochen werden.

Allen gemein ist, dass eine funktionsfähige Wifi Verbindung vorhanden sein muss, um das Gerät in Betrieb nehmen zu können. Außerdem setzt der Betrieb grundsätzliches technisches Verständnis innerhalb der Gemeinden voraus. Natürlich sollte das Gerät auch vor Ort Akzeptanz finden und in die liturgischen Abläufe passen. Als letztes muss gewährleistet sein, dass die via Bankverbindung abgebuchten Kollekten korrekt in ihrer Buchhaltung auftauchen und verbucht werden.

Was kostet der Digitale Klingelbeutel?

Wie schon beschrieben befindet sich der Digitale Klingelbeutel derzeit in der Pilotphase. Die Anbieter verschaffen sich einen Überblick. Nehmen Sie daher Kontakt mit den Ansprechpartnern bei den Kirchenbanken auf, um detaillierte Infos zu erhalten.

Gibt es Alternativen?

Die NFC Technologie befindet sich in Deutschland flächendecken im Einsatz. In nahezu jedem Supermarkt ist kontaktloses Zahlen möglich und es wird auch genutzt. Digitale Klingelbeutel nutzen genau diese Technologie. Sie kann daher überall dort eingesetzt werden, wo kontaktloses Spenden Sinn macht. In der Duisburger Salvator-Kirche werden mit einem Terminal an der Wand bereits jetzt Spenden kontaktlos gesammelt. Diese Version bietet sich beispielsweise in Kirchen an, die von vielen Menschen besucht werden.

Digitale Kollekte im Kurzvideo

Das passt zur digitalen Kollekte

Digitaler Klingelbeutel

Fragen und Antworten
Informationen aus der EKBO

Zur Website

Kollekten sammeln und steigern

So klappt's mit den Kollekten
Richtig abkündigen lernen

Infos über Kollekten

Online-Fundraising

Mehr als nur ein Spendenbutton.

So kann Online-Fundraising bei Kirche gelingen.

Mehr über Online-Fundraising
Eine neue Version ist verfügbar. Bitte Seite neu laden.