iMac mit USB Anschlüssen

Online-Spendenportale

Das Internet für's Fundraising nutzen

Unter Online-Spendenportalen versteht man Anbieter, die das Generieren von Online-Spenden über eine externen Website ermöglichen.
In vielen Fällen ist die Nutzung projektbezogen: Sie benötigen ein konkretes Vorhaben, das von Ihnen auf dem Portal eingestellt wird. Auf Ihrer Website als auch in der weiteren Kommunikation verlinken Sie auf das im Portal angelegte Projekt und bewerben es stetig und ständig.

Erfolgreiche Akquise auf Spendenportalen benötigt Zeit und Energie!

Das Einstellen Ihres Projekts erfolgt in der Regel durch Sie selbst. Sie benötigen dafür

  • Eine gute Projektbeschreibung, die beim Spender emotionalen Eindruck hinterlässt. Nach der Lektüre soll sich die potentiell spendende Person mit dem Projekt identifiziert haben. Es zählen weniger die Fakten, mehr die Geschichte dahinter.
  • Mindestens ein gutes Foto aus dem Projekt, das die Notwendigkeit des Vorhabens deutlich macht
  • Idealerweise ein für diesen Zweck angefertigtes kurzes und emotionales Video
  • eine Shoppinglist: Mit welcher Summe kann was genau realisiert werden? ("5 Euro ermöglichen... , 10 Euro ermöglichen..., 100 Euro ermöglichen...")
  • Informationen über den Projektverlauf
  • Ideen, wie diese Informationen in Ihre Öffentlichkeit getragen werden: Wo wird das Projekt außerhalb des Portals noch platziert?

Welches Portal ist gut?

Eine pauschale Bewertung ist nicht möglich. Die verschiedenen Portale unterscheiden sich in der Praxis. Dies beginnt schon bei der Projektorientierung. Während bei den einen Portalen auch allgemeine Spenden gesammelt werden können, so sind bei anderen Projekte zwingend vorgeschrieben. Bei den einen liegen die Spenderdaten bei den Portalen selbst. In diesem Fall ist das Portal juristisch gesehen der Spendenempfänger. Lediglich bei der Einverständnis des Spenders werden die Spenderdaten an das Projekt weitergeleitet. Das Spendenportal selbst kümmert sich um die Einzüge der Spenden. Die Summe wird später nach Abzug von Kosten auf das Spendenkonto der Kirchengemeinde überwiesen. Die Zuwendungsbestätigungen (Spendenquittungen) werden vom Spendenportal verschickt.

Vorteil dieses Systems: Kleine Vereine und Kirchengemeinden konzentrieren sich auf die Akquise. Sie haben mit der Abwicklung nichts zu tun.
Nachteil: Die Spenderdaten gehören einem Dritten, nämlich dem Spendenportalbetreiber.

Andere Portale überlassen die komplette Hoheit über Zahlungsmodalitäten bei der Organisation.
Dies bedeutet, dass die generierten Daten Ihnen gehören. Sie selbst sind verantwortlich für den Einzug der Spenden. Sie verbuchen diese und kommunizieren direkt mit dem Spender.

Grundsatz: Haben Sie keine professionellen Fundraising-Strukturen vor Ort, so sind kirchliche Organisationen bei Full-Service Portalen oft gut aufgehoben. Sobald professionelles Fundraising aufgebaut wird oder existiert, sollte der Einsatz von Full-Service Portalen wohl überlegt sein. Denn Kommunikation mit dem Spender, Verbuchung von Spendendaten und die Ausstellung von Zuwendungsbestätigungen sind die Kernaufgaben im Fundraising.

Seriöse Spendenportale überprüfen bei Anmeldung einer Organisation die Gemeinnützigkeit.

Einsatz von Spendenportalen: Fazit

Viele Spendenportale können viel Arbeit abnehmen. Projekte werden transparent platziert und dies bei in der Regel überschaubare Kosten. Häufig stellt der Dienstleister weitere Tools, z.B. für die Nutzung in Sozialen Medien zur Verfügung.
Das eigene Projekt kann jedoch auch in der Masse der Mitbewerber untergehen. Als einziges Online-Instrument ist es nicht ausreichend. Die reine Platzierung seiner eigenen Organisation bringt noch lange keine Spende. Erst, wenn die Möglichkeit des Spendens über die jeweilige Plattform beworben wird, kann mit Spendeneinnahmen in geringem Maß gerechnet werden. Als digitale Visitenkarte im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit und der Projektplatzierung machen die Registrierung und Veröffentlichung wiederum Sinn. Die Nutzung einer Spendenplattform ist EIN Instrument unter vielen im Online-Fundraising.

Alternativen

Es gibt kirchliche Banken, die Spendenportale betreiben. Oft sind hier die Modalitäten der Abwicklung für die Organisationen besonders bequem.

Das passt zum Online-Spendenportalen

Online-Fundraising

Mehr als nur ein Spendenbutton.
So kann Online-Fundraising bei Kirche gelingen.

Mehr über Online-Fundraising

Crowdfunding

Viele und mit kleinen Summen?

Crowdfunding im Online-Fundraising bei Kirche.

Mehr über Crowdfunding

Suchmaschinenoptimierung

In der Suchmaschine nach oben
Mit kleinen Tricks viel erreichen.

Über Suchmaschinenoptimierung